Vielfalt im Journalismus

In der letzte Episode es Podcasts „Journalismus von morgen“ wenden wir uns der Frage zu, ob der Journalismus die Vielfalt in der Gesellschaft ausreichend repräsentiert. Dr. Monika Pater von der Universität Hamburg und Özgül Udulag von den Neuen Deutschen Medienmacher:innen haben zusammen mit Michael Brüggemann diskutiert.

Journalistische Antagonisten

Spätestens mit der Entwicklung des Internets hat sich unser Mediensystem grundlegend gewandelt. Informationen werden nicht nur von Journalisten übermittelt, sondern von einer Vielzahl an Akteuren, die in verschiedenen Netzwerken und auf unterschiedlichen Kanälen unterwegs sind – und das Wissen manchmal missbrauchen, um stattdessen Fake News zu verbreiten. Kann sich der Journalismus in diesem unübersichtlichen Mediensystem behaupten? Darüber hat Gerret von Nordheim in dieser Folge referiert.

Polarisierung, Journalismus und gesellschaftlicher Zusammenhalt

Nach den Bildern über die Proteste vor und im Capitol fragen sich bestimmt viele, wie gesellschaftlicher Zusammenhalt in solch einer polarisierten und gespaltenen Gesellschaft noch funktionieren kann. Michael Brüggemann hat darüber mit Sedona Chinn von der University of Wisconsin-Madison gesprochen.

Transformativer Journalismus

Haben Sie die Klima-Ausgabe des Stern gelesen, die in Zusammenarbeit mit der Bewegung Fridays for Future entstanden ist? In dieser Folge spricht Michael Brüggemann über das Spannungsfeld zwischen Journalismus und Aktivismus und und wie sich das journalistische Berufsverständnis wandelt.

Aufmerksamkeitsdynamiken der Klimaberichterstattung

Was nehmen Mediennutzerinnen und -nutzer aus der Klimaberichterstattung mit? Was lernen sie über die Klimapolitik der Bundesregierung? Darüber haben in dieser Folge Michael Brüggemann und seine Kollegin Fenja De Silva-Schmidt gesprochen.

Klimaberichterstattung und Ausgewogenheit

In einem neuen Themenblock geht es jetzt um die Nachhaltigkeit in der journalistischen Berichterstattung. In der ersten Folge ist Michael Brüggemann als Experte zu Gast und erklärt unter anderem, wie die optimale Klimaberichterstattung aussehen könnte.

Journalismus und sein Publikum

Über Beziehungsprobleme liest man nicht nur in Klatschblättern: Der Journalismus und sein Publikum stecken selbst in einer. Wie die genau aussieht und wo es hakt, berichtet Wiebke Loosen vom Hans Bredow-Institut.

Finanzierungskrise und neue Gründerzeit

Seit Jahren steckt der Journalismus in einer Finanzierungskrise. Wie es dazu kam und was sich ändern muss, erklärt Juliane Lischka.

Publikum und Mediennutzung

Wie nutzen Sie eigentlich Nachrichten? Ist die Tagesschau immer noch Ihre bevorzugte Informationsquelle oder sind Sie schon auf Push-Nachrichten und Social Media umgestiegen? Michael Brüggemann und Katharina Kleinen von-Königslöw haben sich darüber unterhalten, wo das Publikum eigentlich die Nachrichten konsumiert.

Algorithmen und Datenjournalismus

Der digitale Journalismus hat uns bereits letzte Woche beschäftigt. Dabei haben wir festgestellt, dass sich viele Redaktionen mit der Digitalisierung schwerer tun als gedacht. Das Thema wird uns auch diese Woche wieder begleiten. Michael Brüggemann unterhält sich mit Jessica Kunert über Algorithmen und Datenjournalismus.